Identitäre Bewegung auf Kölner Hohenzollernbrücke

Hunderte Menschen wurden am 7. Januar Zeugen einer aufsehenerregenden Aktion auf der Hohenzollerbrücke in Köln.Hell umfackelt von Bengalos wehten die Banner mit den drei Kernforderungen der Identitären Bewegung: Heimat – Freiheit – Tradition!

Wir setzen ein flammendes Zeichen gegen die verantwortungslose Flüchtlingspolitik, die Zensur unliebsame Ansichten, die Verdrängung unserer europäischen Werte. Wir machen uns stark für gesunden Patriotismus in einem Europa der Vaterländer. Wir fordern eine Diskussion der Argumente anstatt der Schlagworte.

Und wir werden nicht zulassen, dass unser Land im Namen politischer Dogmen zu etwas wird, was es nicht ist und niemals war. Auch wenn Mitglieder der linksextremen Antifa uns sofort körperlich und verbal heftig attackierten, blieb das Verhalten unserer Aktivisten vorbildlich. Unser Protest ist friedlich und gewaltfrei.

Zwischen den Reihen der zahlreichen Zuschauer war immer wieder viel Zustimmung zu hören. Noch sind diese Stimmen leise. Noch werden sie von aggressiven linken Parolen übertönt.

Wir aber wollen und werden nicht länger schweigen. Wir sind hier, wir sind viele und was wichtigsten ist: wir sind entschlossen.

Kontakt: Koeln@identitaere-bewegung.de