Gerechtigkeit für Niklas

Vor einem Jahr wurde der 17-jährige Niklas P. in Bonn zu Tode geprügelt. Gestern wurde der mutmaßliche Täter aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Möglich war der Freispruch vor allem, weil die Zeugen zusammengehalten und geschwiegen haben. Identitäre Aktivisten nehmen an der Trauer der Bonner um den Jungen teil und teilen die Verbitterung über das Urteil. Sie wünschen sich Gerechtigkeit für Niklas.

Zu dem Fall wurde viel gesagt und viel geschrieben.
Die Aktivisten haben sich heute für ein stilles Zeichen entschieden.

Wir werden Niklas nicht vergessen. Wir werden die Opfer nicht vergessen. Wir werden nicht still sein, wenn die Multikultis die nächsten Opfer stillschweigend hinnehmen und uns sagen, wir müssten uns in einer offenen Gesellschaft ‚an so etwas gewöhnen‘. Wir werden nicht schweigend mit ansehen, wie unsere Heimat täglich gefährlicher wird. Wir werden nicht vergessen, wer verantwortlich ist.

Kontakt: Bonn@identitaere-bewegung.de